Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Fortbildungen, Konferenzen, Gottesdienste und anderes:

Termine für die Flüchtlingshilfe

Hier weisen wir hin auf Veranstaltungen und Termine, von denen wir erfahren haben.

Wenn Sie auch Veranstaltungen haben, senden Sie eine Email an die Koordinierungsstelle Flüchtlingshilfe.

Veranstaltungen aus dem willkommens-netz

Abschlusskonferenz muss leider ausfallen

Aufgrund der notwendigen Kontaktbeschränkungen wird die am Samstag, 7.November 2020, eingeladene Abschlusskonferenz des Willkommens-Netz in Trier, St. Maximin, abgesagt.
Die Koordinierungsstelle Flüchtlingshilfe im Bistum Trier bedankt sich bei den vielen Interessierten und angemeldeten Teilnehmern. Eine Veröffentlichung über fünf Jahre Flüchtlingshilfe im Bistum Trier sowie über die geplanten weiteren Maßnahmen ab 2021 erfolgt in den kommenden Wochen. Informationen erhalten Sie dann hier auf www.willkommens-netz.de

Willkommen sei Dank
Fünf Jahre Flüchtlingshilfe im Bistum Trier
07. November 2020 | St. Maximin, Trier

Mit dem Willkommens-netz leisteten Bistum Trier und Caritasverband für die Diözese Trier einen Beitrag zur Begleitung und Integration von Flüchtlingen. Das auf fünf Jahren ausgelegte Projekt Willkommens-netz endet nun, unser Engagement geht weiter.

Das Bischöfliche Generalvikariat im Bistum Trier und der Caritasverband für die Diözese Trier laden Sie herzlich zum Forum „Willkommen sei Dank. Fünf Jahre Flüchtlingshilfe im Bistum Trier“ am 07. November, 9.30 – 14.00 Uhr in der ehemaligen Reichsabtei St. Maximin in Trier ein.

Gemeinsam mit Bischof Dr. Stephan Ackermann wollen wir zurückblicken auf die Erfahrungen von Geflüchteten, Ehren- und Hauptamtlichen, das Engagement würdigen und Danke sagen. Der Autor und Videoproduzent Allaa Faham wird mit uns humorvoll auf die Fragen der Integration blicken. Die soziale Teilhabe von Menschen mit und ohne Fluchthintergrund zu stärken, bleibt ein wichtiges Anliegen im Bistum. Bischof Ackermann wird bekanntgeben, wie wir uns weiterhin einsetzen werden, um im Sinne Papst Franziskus einen Beitrag zu den Aufgaben aufnehmen, schützen, fördern und integrieren zu leisten.

Das Programm und Informationen zu den COVID-19-Schutzmaßnahmen finden Sie im Flyer. Zu Anmeldung auf einer externen Seite des Bistums gelangen Sie über den unten stehenden Link.

Flyer           

Interkulturelle Woche 2020

Vulkaneifel

Weitere Veranstaltungen

  • 04. November 2020 | Onlineseminar: Verschwörungsideologien in Kirche und Gesellschaft


    Warum finden Verschwörungsideologien gerade in Krisenzeiten immer wieder Anhänger und welche antisemitischen Narrative stecken dahinter? Warum macht ein starkes Schwarz-Weiß-Denken anfällig für solche Verschwörungsmythen und was kann jede:r in Kirche und Gesellschaft dagegen tun? Dazu informieren: Matthias Neff, Referent für Weltanschauungsfragen beim Bistum Trier, und Sarja Herres „Für ein Buntes Trier – gemeinsam gegen rechts“, der in den letzten Monaten zum Gegenprotest gegen die Verschwörungsideolog*innen in Trier und Wittlich mobilisierte. Moderation: Thomas Kupczik, Pastoralreferent Dekanat Trier/ Vors. „Für ein Buntes Trier“. Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung mit Name + Adresse an thomas.kupczik(at)bgv-trier.de. Danach wird ein Link zugesandt, mit dem ohne Herunterladen eines Programms die Teilnahme möglich ist.

     

  • 30. November 2020 | Ausschreibungsschluss für den Katholischen Preis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus 2020

    Am 30.11.2020 ist der Ausschreibungsschluss für den katholischen Preis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus, der von der deutschen Bischofskonferenz verliehen wird.

    Die Deutsche Bischofskonferenz schreibt zum vierten Mal einen Preis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus aus. Dieser Preis ist mit einem Preisgeld bis zu 10.000 Euro dotiert und kann auf bis zu 3 Preisträger verteilt werden. Die Deutsche Bischofskonferenz würdigt mit dem Preis das Engagement von Katholikinnen und Katholiken, die sich gegen menschenverachtende Einstellungen wenden. Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sind mit dem katholischen Glauben nicht vereinbar.  Der „Katholische Preis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus“ soll vielmehr Bürgerinnen und Bürger ermutigen, für ein respektvolles Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft einzutreten.

    Der Preis soll Personen, Gruppen oder Organisationen auszeichnen, die in Deutschland aus dem katholischen Glauben heraus im Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus tätig sind oder sich prägend an ökumenischen oder gesellschaftlichen Initiativen beteiligen. Auch hauptamtlich bei der Kirche beschäftigte Personen können ausgezeichnet werden, wenn sie sich in besonderer Weise über das dienstlich geschuldete Maß hinaus engagieren.

    Von der Teilnahme ausdrücklich ausgeschlossen sind alle Personen oder Gruppierungen, die sich gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland wenden. 

    Ausschreibung

    Plakat

    Informationen zum Preis auf der Seite der Deutschen Bischofskonferenz

  • 24. April 2021 | #HandinHand - Rettungskette für Menschenrechte

    Das grenzüberschreitende zivilgesellschaftliche Projekt "#HandinHand - Rettungskette für Menschenrechte" möchte am 24. April 2021 eine Menschenkette von Hamburg über Österreich und Italien bis ans Mittelmeer bilden und damit ein Zeichen für mehr Menschlichkeit und gegen das Sterben im Mittelmeer setzen. Die Strecke führt im Bistum Trier unter anderem durch Linz am Rhein, Neuwied und Koblenz. Es werden lokale PartnerInnen und UnterstützerInnen gesucht. Mehr erfahren Sie auf der Seite der Initative.

    Die Aktion war zunächst für den 16. Mai 2020 geplant, musste wegen des Corona-Virus jedoch abgesagt werden.

  • 16. November 2021 | 6. Katholischer Flüchtlingsgipfel in Erfurt

    Der 6. Katholische Flüchtlingsgipfel wird voraussichtlich am 16. November 2021 in Erfurt stattfinden. Mehr Informationen folgen.