Eingliederung in gesellschaftliche Teilsysteme

Als Mitglieder einer modernen Gesellschaft sind wird stets in verschiedene gesellschaftliche Teilsysteme eingegliedert. Der Arbeitsmarkt, die Institutionen des Bildungssektors und des Gesundheitssystems, der Politik, des Rechts sowie der Religion und Kultur sind Beispiele solcher Teilsysteme. Es ist wichtig, dass alle Mitglieder der Gesellschaft die Aufgabe und Funktionsweise dieser Systeme kennen und gleichberechtigt nutzen können. Zu den Aufgaben dieser Institutionen gehört es, für Chancengleichheit zu sorgen und auf die Herausforderungen einer vielfältigen Gesellschaft durch Strategien der Öffnung zu reagieren. Auch der Staat hat den Auftrag, für gerechte Zugangs- und Teilhabechancen zu sorgen, als Korrektiv aufzutreten und jene zu fördern, die an Barrieren stoßen und Benachteiligung erfahren. Die Fähigkeit von Personen, sich in diesen Institutionen eigenständig und barrierefrei zu bewegen, die Dienste in Anspruch zu nehmen und auf evtl. Hindernisse hinzuweisen, sind für die gesellschaftliche Mobilität und soziale Teilhabe entscheidend. In diesem Feld setzt die (kirchliche) Anwaltschaft an. Es gehört zu den Aufgaben der Kirche, zivilgesellschaftlicher Institutionen und Wohlfahrtverbände, gleiche Teilhabechancen einzufordern und auf Missstände und besondere Bedarfe hinzuweisen. Hauptamtliche in Wohlfahrtsverbänden vermitteln den Kontakt zu Angeboten der Eingliederung, bspw. zu Behörden (Sozialamt, Jobcenter, Agentur für Arbeit). Sie unterstützen und begleiten Menschen bei der Realisierung gleichberechtigter Teilhabechancen durch gezielte Förderangebote, die sie gemeinsam mit verschiedenen Institutionen (bspw. Schule, Kita, und mehr) abstimmen. In dieser wichtigen Vermittlungsfunktion werden sie durch engagierte Ehrenamtliche unterstützt, die ebenfalls eine Anwaltschaft übernehmen und durch hohen persönlichen Einsatz neue Wege eröffnen.

Das Zusammenspiel der Erfahrungshorizonte von Menschen, die in Institutionen von Barrieren betroffen sind, ihrer ehrenamtlichen und hauptamtlichen Begleiterinnen und Begleiter und die Zusammenarbeit mit Hauptamtlichen in den Institutionen eröffnen wichtige Lerngelegenheiten, die für eine offene und integrierende Gesellschaft wesentlich sind. Zu den wichtigen Aspekten der Anwaltschaft zählt daher auch die Anpassung und Erweiterung der Dienste (interkulturelle Öffnung). In Schulen und
Kindertagesstätten wird interkulturelle Öffnung seit langem vorangetrieben. Diese Entwicklung auszubauen und auf weitere Institutionen zu übertragen, gehört zu den zukünftigen Aufgaben.