Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Aktuelles aus der Hilfe für Geflüchtete

Postkartenaktion: Mensch & Berührt

20.000 Menschen leben unter katastrophalen Bedingungen im überfüllten Flüchtlingslager „Moria“ auf der griechischen Insel Lesbos. Mit einer Postkartenaktion macht die Koordinierungsstelle Willkommens-netz auf die Lage dieser Schutzsuchenden aufmerksam. Sie informiert über die Förderung von Familiennachzug durch das Willkommens-netz und die Spende des Bistums Trier an Caritas International und zeigt zwei Handlungsmöglichkeiten mit dem NesT-Aufnahmeprogramm und der Petition an die Landesregierung (siehe unten).
Postkarte zum Herunterladen


Keramik bemalen in Lampaden am 05. August

Gemeinsam kreativ sein! In Lampaden gibt es wieder Begegnungsangebote, unter Wahrung der corona-bedingten Verhaltensregeln. Die Arbeitsgemeinschaft "Interkulturelles Lampaden" bietet am Mittwoch, 05. August, einen Kurs zum Bemalen von Keramik. Um Anmeldung bis zum 26. Juli wird gebeten.
Flyer


Projekte für Flüchtlinge während der Corona-Isolation

Während der Corona-Isolation gab es Ideen und Projekte, den Geflüchteten gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen, wie z. B. durch das Herrichten eines großen international gestalteten Gartens in Trier-Zewen. Die gelernte Schneiderin Fatima Mahko aus Syrien nähte auf Anfrage des Caritasverbands Andernach über 1.000 Masken.

Artikel der Bischöflichen Pressestelle


Fordern Sie auch ein Landesaufnahmeprogramm in Rheinland-Pfalz

Gefordert wird von der Landesregierung Rheinland-Pfalz ein Landesaufnahmeprogramm, mit dem jährlich 1000 besonders verletzliche Geflüchtete aufgenommen werden können. Zudem soll sich die Landesregierung auf Bundesebene für die Aufnahme einsetzen, auch mit der zusätzlichen Aufnahme von Geflüchteten über Bundesprogramme.

Unter den Erstunterzeichner der Petition sind auch das katholische Büro Mainz in Vertretung des Bistums Trier und die Liga der freien Wohlfahrtspflege in RLP, darin vertreten die Caritas. 2000 weitere Personen haben bislang unterschrieben.

Petition unterzeichnen und verbreiten

Die Frist zur Unterzeichnung der Petition wurde auf den 31. August verlängert! Bitte nutzen Sie auch die Sozialen Medien, um auf die Petition aufmerksam zu machen.
Auf www.openpetition.de/!rlpnimmtauf können Sie Forderungen unterstützen. Hierum bitten wir herzlich! Dort steht der Aufruf selbst und weitere Hintergrundinformationen zum Download bereit.

Unsere gemeinsame Antwort als Kirche lautet:

"aufnehmen, schützen, fördern, integrieren" (Papst Franziskus)

Das Bistum Trier widmet sich dieser Aufgabe mit dem Konzept der sozialen Teilhabe.

Die Begleitung und Unterstützung von geflüchteten Menschen auf ihrem Weg zur Integration ist eine anspruchsvolle, umfassende und komplexe Aufgabe. Neben staatlichen Strukturen fordert sie auch alle Ebenen kirchlichen Engagements (Ehrenamtliche, Hauptamtliche und die Bistumsebene). Die Kirche im Bistum Trier widmet sich gemeinsam mit einem Netzwerk von Haupt- und Ehrenamtlichen aus Seelsorge, Caritas und den Verbänden dieser wichtigen Aufgabe auf den unterschiedlichen Ebenen.

Im Bistum Trier sprechen wir aufbauend auf einem leicht verständlichen und systematischen Modell vom umfassenden Ziel der sozialen Teilhabe. Mit Hilfe dieser Systematisierung können die ausgearbeiteten Ziele auf den unterschiedlichen Ebenen subsidär und im Rahmen unserer Möglichkeiten bearbeitet werden. Mehr zum Konzept erfahren Sie hier.