Aktuelles aus der Hilfe für Geflüchtete

22.-29.09.2019 Interkulturelle Woche

Vom 22. bis 29. September findet die interkulturelle Woche deutschlandweit statt. Auch im Bistum Trier werden rund um diese Woche an vielen Orten Veranstaltungen und Projekte angeboten. Diesjähriges Motto ist "Zusammen leben, zusammen wachsen".
Link zu den Terminen der Interkulturellen Woche im Bistum Trier


"Neustart im Team" (NesT) - Staatlich-gesellschaftliches Aufnahmeprogramm für Schutzbedürftige aus Erstzufluchtstaaten

Mit dem Pilotprojekt "Neustart im Team" (NesT) möchte die Bundesregierung zusätzlich 500 besonders schutzbedürftige Menschen aus Erstzufluchtstaaten nach Deutschland bringen. Die Aufnahme ist an eine mindestens fünfköpfige Mentor(innen)gruppe gekoppelt, die für zwei Jahre den Wohnraum für die aufgenommenen Personen finanzieren und ein Jahr die aufgenommenen Personen ideel begleiten müssen. Die Aufgenommenen erhalten einen dreijährigen Aufenthaltstitel und Sozialleistungen und dürfen an Integrationskursen teilnehmen. Ein Asylverfahren in Deutschland ist nicht mehr nötig. Mehr Informationen: Link.

Weitere Meldungen

Unsere gemeinsame Antwort als Kirche lautet:

"aufnehmen, schützen, fördern, integrieren" (Papst Franziskus)

Das Bistum Trier widmet sich dieser Aufgabe mit dem Konzept der sozialen Teilhabe.

Die Begleitung und Unterstützung von geflüchteten Menschen auf ihrem Weg zur Integration ist eine anspruchsvolle, umfassende und komplexe Aufgabe. Neben staatlichen Strukturen fordert sie auch alle Ebenen kirchlichen Engagements (Ehrenamtliche, Hauptamtliche und die Bistumsebene). Die Kirche im Bistum Trier widmet sich gemeinsam mit einem Netzwerk von Haupt- und Ehrenamtlichen aus Seelsorge, Caritas und den Verbänden dieser wichtigen Aufgabe auf den unterschiedlichen Ebenen.

Im Bistum Trier sprechen wir aufbauend auf einem leicht verständlichen und systematischen Modell vom umfassenden Ziel der sozialen Teilhabe. Mit Hilfe dieser Systematisierung können die ausgearbeiteten Ziele auf den unterschiedlichen Ebenen subsidär und im Rahmen unserer Möglichkeiten bearbeitet werden. Zum Konzept gelangen Sie auf der rechten Spalte.